Ausschreibung Ostsee-Cup

Die veranstaltenden Vereine schreiben den OSTSEE-CUP nach folgenden Regeln aus:
Der OSTSEE-CUP ist eine Jahreswertung für Yardstick-bzw. ORC-Club-Regatten in den Gewässern um Fehmarn, der Lübecker und der Wismar Bucht. Punkte für den Cup können nur bei den folgenden Regatten gewonnen werden.

Sicherheit

Aus Sicherheitsgründen können im Ostsee-Cup nur selbstaufrichtende Boote/Yachten starten.

Code O

Für 2018 im YS-Regelwerk unter 4.5.11 (s. auch 4.5.10) sinnvoll geregelt.

Gewichtung der einzelnen Regatten/Wertung
Die OSC-Veranstaltungen werden nach folgendem Modus unterschiedlich gewichtet:

  • Regatten mit einer gültigen Wettfahrt erhalten den Faktor 1.00
  • Regatten mit zwei gültigen Einzelwettfahrten (Läufen) den Faktor 1.05
  • Regatten mit drei oder mehr gültigen Einzelwettfahrten (Läufen) den Faktor 1.10

Die anhand der Ergebnisliste nach dem RVS-System zugeordneten Punkte werden mit diesen Faktoren multipliziert.
Eine Regatta wird für die jeweilige Gruppe gewertet, wenn mindestens 3 Teilnehmer in dieser Gruppe in mindestens einer gültigen Wettfahrt ausschreibungsgerecht gestartet sind.
Die Organisation der Regatten bleibt dem jeweiligen Veranstalter vorbehalten, es gelten die in der Ausschreibung und den Segelanweisungen aufgestellten Bedingungen.
OSC-Jahreswertung
In die OSC-Jahreswertung kommen alle Yachten, die folgende Bedingungen erfüllen:

  • A. Für die OSC-Gruppen  II, IV und V:
    Punktergebnisse aus 3 oder mehr Regatten, die nicht auf demselben Revier gesegelt sein dürfen, d.h. in die Wertung muss in jedem Fall mindestens eine „Auswärtsregatta“ aufgenommen werden. Für die Revierzuordnung ist der Sitz des Veranstalters (s.o.) maßgebend.
    Der Endpunktstand errechnet sich als Summe der 4 punktbesten Regatten nach obigen Bedingungen.
  • B. Für die OSC-Gruppe III:
    Punktergebnisse aus mindestens 3 Regatten (keine „Auswärtsregelung“)
    Der Endpunktestand errechnet sich als Summe der 4 punktbesten Regatten.

Die Wertung erfolgt in den OSC-Gruppen unabhängig von der Gruppeneinteilung der einzelnen Regatten. Die Punktewertung erfolgt nach dem RVS- Punktsystem. Die RVS-Punkte sind unabhängig vom jeweiligen Schiffsführer oder Steuermann an die Yacht gebunden. Die punktbeste Yacht jeder Gruppe erhält den OSTSEE - CUP  

Ergebnisse                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             

  Um den Aktiven mehr Transparenz zu ermöglichen, müssen die Veranstalter bei der Preisverteilung und im Internet Ergebnislisten mit den gesegelten und berechneten Zeiten veröffentlichen.  Sie haben sich verpflichtet, die Ergebnisse umgehend auf ihrer Homepage oder über einen Link auf der Startseite des OSC zu veröffentlichen und eine eigens für die offizielle Punktwertung aufbereitete Ergebnisübersicht  über "Kontakte" auf der OSC-Seite an das Auswertungsteam zu senden.
 

Gruppen im OSC
Der OSTSEE-CUP wird in folgenden Gruppen ausgesegelt:

  • OSC I Yardstick entfällt
  • OSC ll Yardstick 90 - 102
  • OSC lll Yardstick 103 - ......
  • OSC IV nach ORC-Club (ORC-I)  entspricht ORC 3    gem. DSV CDL 2018: 9.800 - 8.106
  • OSC V  nach ORC-Club (ORC-I)  entspricht ORC 1/2 gem.  DSV CDL 2018:..........- 9.801
  • Gruppengrenzen nach den Vorgaben des DSV
  • Für einen Start in den beiden ORC-Gruppen ist ein gültiger ORC-Messbrief erforderlich.

Yachten mit dem YS-Basiswert 89 oder kleiner können nur in den Gruppen OSC IV bzw. OSC V starten.  Für diese Yachten ist dem Veranstalter eine Regelung außerhalb der OSC-Wertung  freigestellt.                      Yachten mit einem YS-Basiswert 90 oder größer können  wählen, o b sie nach YS in ihrer jeweiligen Yardstickgruppe oder nach ORC-C (ORC-i)  in Guppe OSC IV bzw. OSC V starten wollen. Gruppenwechsel ist möglich. Für die OSC-Jahreswertung wird eine Yacht in der Gruppe berücksichtigt, in der sie die Bedingungen erfüllt und die meisten RVS-Punkte ersegelt hat. 

SPORTBOOTE im OSC
Sportboote können im Ostsee-Cup in den Gruppen II u. III nach Yardstick starten, RVS-Punkte erhalten und als Starter gezählt werden, wenn sie in der Revierliste oder ONE-OFF-Liste geführt werden. Sie sind in Gruppe OSCII startberechtigt, auch wenn ihr  YS-Basiswert 89 oder kleiner ist.  Alle anderen Sportboote  können nur nach ORC-C (ORC-I) in Gruppe OSC IV bzw. OSC V starten. Viele Sportboote werden gemäß der Einteilung durch CDL der Gruppe ORC 4 zugeordnet. ORC 4  ist im Ostsee-Cup nicht vorgesehen. Um diesen Sportbooten den Start zu ermöglichen, stellt der TA bei Bedarf auf der Grundlage eines gültgen ORC-C (ORC-I)-Messbiefes ein  YS-Zertifikat aus. Damit gelten auch sie als startberechtigt, auch wenn ihr YS-Basiswert 89 oder kleiner ist.
Als Sportboote gelten alle Boote, die in der Yardstickliste 2018 des DSV unter der Rubrik „FUN BOATS (RÜSSELBOOTE)“ oder einer besonderen Liste auf der Internetseite des OSC aufgeführt sind. Bei entsprechenden Meldezahlen können die Veranstalter für Sportboote und OD-Klassen zusätzlich eine spezielle Gruppenwertung außerhalb der OSC-Wertung vorsehen.

Teilung von Gruppen
Bei hohen Meldezahlen wird den Veranstaltern empfohlen, eine OSC-Gruppe zu teilen (z.B.: A u.B oder Rot u.Grün oder ORC 1 u.2) und Tagespreise für die Teilgruppen zu vergeben.  Die Teilungskriterien können auf die jeweilige Veranstaltung abgestimmt sein. Die Teilgruppen müssen dieselbe Bahn absegeln und sollten möglichst gemeinsam gestartet werden. Ist ein gemeinsamer Start mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden, können die Teilgruppen nacheinander gestartet werden.

 Bei der Vergabe der RVS-Punkte müssen die Teilgruppen zusammen als OSC-Gruppe gewertet werden und im Internet mit gesegelten und berechneten Zeiten veröffentlicht werden.
Klassen (z. B. Folkeboote) müssen sich vor Beginn der Saison entscheiden, ob sie im OSC starten oder nur
innerhalb ihrer Flotte gewertet werden wollen. Im letzteren Fall erhalten sie einen eigenen Start.

Gruppenzuordnung/Gruppenwechsel
Die Gruppenzuordnung erfolgt nach dem YS-Basiswert, wie in den Listen oder Zertifikaten aufgeführt. Korrekturen durch die WL gem. Ausgleichs- bzw. Vergütungssystem haben keine Gruppenwechsel zur Folge.
Gruppenwechsel ist  zulässig (z.B Wechsel von OSC II nach OSC IV bzw. OSC V oder umgekehrt). Das gilt nicht für die einzelnen Wettfahren innerhalb einer Regatta. Nach Abschluß der Regatta ist ein nachträgliches Einrechnen in eine andere Gruppe nicht zulässig, auch wenn eine falsche Zuordnung durch die WL vorgelegen haben sollte.
Eine Yacht, die in einer falschen Gruppe gestartet ist, gilt als nicht ausschreibungsgerecht gestartet.

Einstufung von Yachten
Maßgeblich für die Einstufung einer Yacht sind in der Reihenfolge der Aufzählung:

  • ONE-OFF-Yardstickliste „Lübecker-Bucht / Fehmarn / Wismar“ 2018
  • Yardstick-Revierliste „Lübecker-Bucht / Fehmarn / Wismar-Bucht“ 2018
  • Yardstickliste des DSV 2018 in der offiziellen gedruckten Form

Neue Segelyachten, die in keiner der vorgenannten Listen berücksichtigt sind, werden generell nur über den Technischen  Ausschuss (TA) eingestuft.
Der Techn. Ausschuss stellt für die Segelyacht ein Zertifikat für die laufende Segelsaison aus.

Eine Yacht, die in keiner der 3 o.g. Listen aufgeführt ist und kein gültiges Zertifikat des Techn. Ausschusses oder einen gültigen ORC-C(Int.)-Meßbrief vorweisen kann, kann an den Wettfahrten in einer OSC-Gruppe teilnehmen. Veranstalter können den Start einer solchen Yacht in einer OSC-Gruppe zulassen.
Sie gilt dann als nicht ausschreibungsgerecht gestartet.
Eine nicht ausschreibungsgerecht gestartete Yacht darf nicht als Starter gezählt werden und darf keine RVS-Punkte erhalten.
Sie wird bei berechtigtem Einspruch aus der Wertung gestrichen.

Anträge an den TA
Die Anträge an den TA zur Erstellung eines Zertifikates für eine neue Segelyacht sind vom Eigner bis 12 Tage vor dem Start an den TA einzureichen. Ein entsprechendes Antragsformular ist auf der OSC-Internetseite unter Yardstick abrufbar.
In besonders begründeten Ausnahmefällen kann auf dem selben Weg bei groben Fehleinstufungen in einer der Yardsticklisten ein Änderungszertifikat beantragt werden. Änderungsanträge an den TA müssen bis spätestens 30. April der begonnenen Saison gestellt werden.

Abweichungen vom YS-Grundstandard
Die Wettfahrtleiter der Veranstalter werden die Richtigkeit der Angaben in den Meldungen überprüfen und bei Abweichungen vom Grundstandard entsprechend dem für alle OSC-Wettfahrten verbindlichen Ausgleichs- bzw. Vergütungssystem (Yardstick) verfahren.
Für Abweichungen, die darüber hinausgehen, ist der Technische Ausschuss zuständig.

Einsprüche gegen Auswertungsfehler

Jede Meldung für eine einzelne Regatta schließt die Meldung für den Ostsee-Cup ein. Dementsprechend dürfen Yachten, die ausschreibungsgerecht gestartet sind, nachträglich nicht aus der Wertung herausgenommen werden. Die von den Veranstaltern veröffentlichten Ergebnisse – einschließlich der im Internet veröffentlichen mit der RVS-Punktezuordnung – sind zunächst vorläufig. Einsprüche gegen Auswertungsfehler durch die Wettfahrtleitungen, können bis maximal 14 Tage nach der Preisverteilung der jeweiligen Regatta beim Veranstalter geltend gemacht werden. Der Veranstalter ist gehalten, den Einspruch unverzüglich zu prüfen und seine Entscheidung innerhalb von 14 Tagen mitzuteilen. Ist der Einspruch berechtigt, erfolgt eine Korrektur durch den auswertenden Verein (SVH-SSCH). Die Korrektur hat ggf. eine Veränderung der OSC-Punktevergabe zur Folge. Sind bis zu Ablauf der 14-Tage-Frist keine Einsprüche geltend gemacht worden, kann die OSC-Punktevergabe nicht mehr verändert werden.

 

ORC-CLUB bzw. ORC-International

Eine Kopie des gültigen Messbriefes ist mit der Meldung einzureichen. Die WL muss alle Messbriefkopien zur Einsichtnahme für die Regattateilnehmer bereithalten. Alle Wettfahrten werden ausschließlich nach Time-on-Time bewertet. Inshore-Wettfahrten wie Up and Downs oder Dreiecke werden nach dem Inshore-TMF gerechnet. Offshore-Wettfahrten wie Fehmarn-Rund oder Mittsommer-Nachtregatta oder TW-Mittelstrecke werden nach dem Offshore-TMF gerechnet.

Hinweise für Wettfahrtleitungen und Aktive

ORC-Int.-vermessene Yachten können nach ORC-Club starten. Eigner einer Yacht, die in keiner der YS-Listen aufgeführt ist und für die kein Zertifikat ausgestellt ist, für die aber ein gültiger Messbrief  existiert, sollten  ggf. rechtzeitig über ein Zertifikat nachzudenken.

 

OSC I - gestiftet von Firma Heino Haase Segel

1990 Hol Fast W. Engler SVH-SSCH
1991 Hol Fast W. Engler SVH-SSCH
1992 Eskapade H.-D. Sauerberg SVH-SSCH
1993 Balena Blue H. Wenzel GSC
1994 Sexidarta H. J. Lensing GSC
1995 Vetternwirtschaft Engler SVH-SSCH
1996 Simply Red Th. Sauerberg SVH-SSCH
1997 Pfeiffer Marine Connection J. Heinritz SVH-SSCH
1998 nicht ausgesegelt    
1999 Schlawutzi H. Bartels SVLF
2000 Statuario H. Reppin SVT
2001 Adamas J. Peters SVT
2002 Statuario H. Reppin SVT
2003 Platrix Jakubczyk/Schauer SVH-SSCH
2004 Picaro G. Westphal SVT
2005 Konrad B. Bohnecke SVT
2006 Acatenango M. Scheel SVH-SSCH
2007  Picaro  G. Westphal  SVT 
2008 Sidekicks S. Moll NSV
2009 Picaro G. Westphal SVT
2010 Picaro G. Westphal SVT
2011 Picaro G. Westphal SVT
2012 Blond S. Schwarck / O. Leu SVH-SSCH
2013 Fru Hansen F. Haßler SVT
2014 Fru Hansen F. Haßler SVT
2015 Fru Hansen F. Haßler

SVH

2016 Fru Hansen F. Haßler SVH
2017 Fru Hansen F. Haßler SVH

 

OSC II - gestiftet von OLEU-Segel

1990 Bayona H. Wilcken SVH-SSCH
1991 Stressless F. Simoneit LYC/NYC
1992 Stressless F. Simoneit LYC/NYC
1993 Stressless F. Simoneit LYC/NYC
1994 Taboo H. Reppin SVT
1995 Taboo H. Reppin SVT
1996 Chica Ch. Jäger LYC
1997 Na und S. Meining SVH
1998 Summerwind H. Haßler LMC
1999 Hot Hunter A. Beckmann RVE
2000 Morgenstern J. Dierkes SVH-SSCH
2001 Jan Himp G. Westphal LYC/SVT
2002 Uminoko D. Göpfert MYN/SVG
2003 Sisqua A. Balser SCN 04
2004 Uminoko D. Göpfert NSV/MYN
2005 Culex C. Völkel NSV
2006 na und S. Meining SVHer
2007  na und  S. Meining  SVHer 
2008 Sisqua A. Balser SCN 04
2009 na und S. Meining SVH
2010 Sisqua A. Balser SCN 04
2011 na und S. Meining SVH
2012 bommerang C. Schultz SVH
2013 Tsunami L. Pouplier SVG
2014 na und S. Meining SVH
2015 na und S. Meining

SVH

2016 Tsunami L. Pouplier SVG/SVH
2017 na und S. Meining SVH

 

OSC III - gestiftet von Firma JAN-Segel

1990 Second Love J. Maak SGOGT
1991 Xanadu H. Reppin SVT
1992 Speedy J. Gerds SVT
1993 Ohlala K. Schmütsch SVH-SSCH
1994 Rookie Köhler/Maass SVH/BSV
1995 Thea H. Huuck SVS
1996 Hunters Hunt D. Salto MSV
1997 Speedy J. Gerds SVT
1998 Thea H. Huuck SVS
1999 Flott H.-J. Bierschenk SVN
2000 test S. Reintrog YCW 61
2001 Culex C. Völkel NSV
2002 Flott H.-J. Bierschenk SVN
2003 Bandit S. Stracke YKL
2004 Exposè N. Krafft BSV
2005 Exposè N. Krafft BSV
2006 Exposè N. Krafft BSV
2007  nic 2  C. Reichert  NSV 
2008 Tsunami L. Pouplier  SVG
2009 Tsunami L. Pouplier SVG
2010 Scylla H. Schöppener WSV 11
2011 Scylla H. Schöppener WSV 11
2012 Celestine A. Peschlow PYC
2013 Expression J. Erlandsson GSC
2014 test C. Bauermeister YCW 61
2015 test C. Bauermeister YCW 61
2016 test C. Bauermeister YCW 61
2017 Celectine A. Peschlow PYC

 

OSC IV - gestiftet von Firma Stolze Elektro GmbH

1990 Peter Plietsch P. Müller BSV
1991 Flott H.-J. Bierschenk SVN
1992 Granat U. Maentel SVH-SSCH
1993 Flott H.-J. Bierschenk LYC
1994 Fehmarn H. Harmsen SVLF
1995 Test H. Menzel YCW
1996 Flott H.-J. Bierschenk SVN
1997 Flott H.-J. Bierschenk SVN
1998 Bonito R. Plessentin YCM
1999 Tolpatsch U. Koch SVLF
2000 LARN J. Neumann WSV 11
2001 LARN J. Neumann WSV 11
2002 LARN J. Neumann WSV 11
2003 LARN J. Neumann WSV 11
2004 test D. Bauermeister YCW 61
2005 LARN J. Neumann WSV 11
2006 test D. Bauermeister YCW 61
2007  Schmunzel  B. Burgdorf  BSV 
2008  Thessalona H. Behrens CKA
2009 Snabelskoen B. Carstensen SVH-SSCH
2010  Nomis Dr. H. Simon SVH-SSCH
2011 Snabelskoen B. Carstensen SVH-SSCH
2012 Snabelskoen B. Carstensen SVH-SSCH
2013 Snabelskoen B. Carstensen SVH-SSCH
2014 Nossa H. Hagemeister SVH
2015 Austera J. Ansorge SVNO
2016   nicht augesegelt  
2017 Pink X Chr. Rosehr NYC

OSC V - gestiftet von Prof. Jürgen Dettmann

1990 Waterproof K.-H. Hagedorn LYC
1991 Emanze E. Soor SVLF
1992 Zerbinetta G. Westphal LYC/SVT
1993 Kithowa H. Zager BSV
1994 Test D. Menzel YCSHW
1995 Bandit 3 S. Stracke YKL
1996 Feivel F. Menzel SVH
1997 Lilla Flicka G. Fruggel SVH-SSCH

OSC V IMS - gestiftet von der Niendorfer Bootbauerei

1998 Stressless F. Simoneit NYC/LYC
1999 Pfeiffer Marine Connection J. Heinritz SVH-SSCH
2000 Comedian C. Knüppfer NRV
2001 Connection J. Heinritz SVH-SSCH
2002 Shoddy Oeverdieck + Heinritz SVH-SSCH
2003 Statuario H. Reppin SVT
2004 Schlawutzi H. Bartels SVLF
2005 Shoddy C. Heinritz SVH-SSCH
2006 CG Mer O. Leu ORC
2007  Shoddy  C. Heinritz  SVH-SSCH 
2008  Havoc E. Thyen YKL
2009 Shoddy C. Heinritz SVH-SSCH
2010 Adamas J. Peters SVH-SSCH
2011 Adamas J. Peters SVH-SSCH
2012 Sportsfreund A. Seehafer SVH-SSCH/SVLF
2013 Cedo Nulli D. Schorling LYC
2014 Cedo Nulli D. Schorling LYC
2015 Ella G. Westpfahl             SVT
2016 Adamas J. Peters SVH-SSCH
2017 Claxpax K. Schütte SVT